Praca z procesem 1 Kopie.jpg

DIE PROZESSORIENTIERTE PSYCHOLOGIE

Worldwork ist auch eine Form der Arbeit mit Gruppendynamiken in kleinen und großen Gruppen und Organisationen, die sich darauf konzentriert, Konfliktsituationen zu transformieren, eine bessere...


Verständigung unter den Menschen und einen größeren Zusammenhalt aufzubauen. Überall dort, wo wir versuchen, eine bessere Gemeinschaft zu schaffen und für die Rechte Anderer Sorge tragen, leisten wir Weltarbeit. Methoden der Prozessarbeit werden in städtischen Debatten (offenen Foren) und bei internationalen Konflikten angewandt. ProzessarbeiterInnen arbeiten mit Wirtschaftsunternehmen und Landesführern, mit Bildungsinstitutionen wie Schulen und mit Organisationen, die eine spirituelle Praxis verfolgen. Worldwork ist auch der Name für die großen internationalen Treffen, die alle drei Jahre an verschiedenen Orten der Welt stattfinden (2014 in Polen, 2017 in Griechenland und 2020 in Kanada). Mehrere Tage lang arbeiten Hunderte von Menschen unterschiedlicher ethnischer und nationaler Herkunft zusammen an globalen Themen wie Rassismus, Sexismus und Homophobie, Klimawandel und Ökologie, Macht und Ohnmacht, Krieg und Rache, aber auch an der Verbesserung des Kommunikationsflusses zwischen Gruppen, dem Aufbau von Gemeinschaften und neuen Netzwerken. Diese Treffen finden im Geiste einer Tiefen Demokratie statt und werden von Arnold und Amy Mindell mithilfe eines internationalen Teams von ProzessarbeiterInnen und LehrerInnen der Prozessarbeit geleitet.





ENTWICKLUNG DER PROZESSARBEIT

Prozessarbeit ist ein humanistischer, holistischer und transpersonaler Ansatz, dessen philosophisches Konzept vom Taoismus, Schamanismus und den Weisheiten indigener Kulturen inspiriert ist, ...


aber auch von der Psychologie C.G. Jungs, der Quantenphysik und der Kommunikations- und Informationstheorie. Einer der Ansätze der Prozessorientierten Psychologie ist, dass alles, was uns widerfährt, potentiell sinnvoll ist. Probleme stören nicht nur unser Leben, sondern liefern uns auch Informationen. Sie enthalten sogar ihre eigenen Lösungen. Probleme treiben uns in eine bestimmte Richtung. Wenn wir uns für ihre unbekannten und oft ungewollten Aspekte öffnen, ihnen mit Interesse begegnen und ein wenig in die von ihnen angegebene Richtung gehen, können wir ihre Botschaften entdecken. Anstatt uns als Opfer unserer Probleme zu fühlen, können wir sie nutzen, um die Qualität unseres Lebens und unserer Beziehungen zu verbessern und unsere persönliche Entwicklung zu unterstützen. In psychotherapeutischen Sitzungen lernst Du, Deinen Erfahrungen mit Offenheit und Neugierde zu folgen und sie mit Achtsamkeit und Respekt zu vertiefen. So erlangst Du ein tieferes Verständnis Deiner Situation und Deiner Probleme und bekommst Zugang zu den Informationen, die in ihnen enthalten sind. Die TherapeutIn unterstützt Dich auf dem Weg der inneren Entdeckung und folgt Deinem Prozess.





PARADIGMA

Der Gruppenprozess ist ein Werkzeug der Prozessorientierten Psychologie zur Erforschung verschiedener, vor allem sozialer Themen. Das können Themen sein, die in der Öffentlichkeit, in den...


Medien oder unter Freunden diskutiert werden, aber auch Themen, die Dich persönlich interessieren, aber nicht nur Dich allein betreffen. Viele Menschen fürchten sich davor, kontroverse Themen zu diskutieren, weil sie Angst vor Missverständnissen, Konflikten und starken Emotionen haben. Im Allgemeinen neigen wir dazu, Konflikte zu vermeiden, und dennoch ist die Welt voller Kriege und Konflikte. Gruppenprozesse können uns helfen, mit sehr kontroversen Themen und Weltkonflikten umzugehen. Der beste Weg, Konflikte und Kriege zu verhindern, besteht darin, Konflikte auszutragen - aber bewusst, sagt Arnold Mindell, der Erfinder dieser Methode. Was genau bedeutet das? Während der Arbeit mit verschiedenen Gruppen auf der ganzen Welt bemerkte Mindell, dass die Menschen ihre Meinungen, und vor allem die damit verbundenen Emotionen und Werte oft nicht vollständig zum Ausdruck bringen. Sie hörten anderen Menschen nicht zu und konnten keine anderen Sichtweisen zulassen, weil sie weiterhin damit beschäftigt waren, ihre eigene Meinung zu verteidigen. Mindell unterstützte die Leute darin, alle Meinungen, Gefühle und Stimmen, auch die marginalisierten und nicht populären als Rollen auszudrücken und ermutigte sie, verschiedene Positionen auszuprobieren, um so ein größeres Bewusstsein des Themas und der darin existierenden Rang- und Machtstrukturen zu erlangen. Gruppenprozesse werden im Geiste der Tiefen Demokratie und mithilfe von Fazilitatoren (engl. Facilitator: Erleichterer) durchgeführt. Zu Beginn kann jede Person verschiedene Themen vorschlagen, die sie interessieren. Alle Themen werden aufgeschrieben, ein Thema durch Abstimmung ausgewählt und darüber diskutiert. Während der Diskussion bilden sich oft zwei Parteien, die das jeweilige Thema polarisieren. Die TeilnehmerInnen versuchen, alle damit verbundenen Positionen und Gefühle als Rollen zu verkörpern und auszudrücken. Die TeilnehmerInnen können die Seite wechseln und die Argumente und Werte der anderen Seite ausprobieren. Insbesondere die schwierigen und unangepassten, die merkwürdigen und widersprüchlichen Aspekte führen zu neuen Einsichten und einem besseren Verständnis des Ganzen. Jede Seite hat ihre spezifische Energie und Wahrheit, die die TeilnehmerInnen kennenlernen und bewusster in ihr Leben integrieren können.





WAS BEDEUTET PROZESS ORIENTIERT?

FAQ

#demo.question.question1#


#demo.question.question1.answer1#




#demo.question.question2#


#demo.question.question2.answer1#

  1. #demo.question.question2.answer2#
  2. #demo.question.question2.answer3#
  3. #demo.question.question2.answer4#
  4. #demo.question.question2.answer5#




#demo.question.question3#


#demo.question.question3.answer0#

  1. #demo.question.question3.answer1#
  2. #demo.question.question3.answer2#
  3. #demo.question.question3.answer3#
  4. #demo.question.question3.answer4#
  5. #demo.question.question3.answer5#




#demo.question.question4#


#demo.question.question4.answer1#





WELTARBEIT (WORLDWORK)

Worldwork 1 Kopie.jpg

Worldwork ist auch eine Form der Arbeit mit Gruppendynamiken in kleinen und großen Gruppen und Organisationen, die sich darauf konzentriert, Konfliktsituationen zu transformieren, eine bessere...


Verständigung unter den Menschen und einen größeren Zusammenhalt aufzubauen. Überall dort, wo wir versuchen, eine bessere Gemeinschaft zu schaffen und für die Rechte Anderer Sorge tragen, leisten wir Weltarbeit. Methoden der Prozessarbeit werden in städtischen Debatten (offenen Foren) und bei internationalen Konflikten angewandt. ProzessarbeiterInnen arbeiten mit Wirtschaftsunternehmen und Landesführern, mit Bildungsinstitutionen wie Schulen und mit Organisationen, die eine spirituelle Praxis verfolgen. Worldwork ist auch der Name für die großen internationalen Treffen, die alle drei Jahre an verschiedenen Orten der Welt stattfinden (2014 in Polen, 2017 in Griechenland und 2020 in Kanada). Mehrere Tage lang arbeiten Hunderte von Menschen unterschiedlicher ethnischer und nationaler Herkunft zusammen an globalen Themen wie Rassismus, Sexismus und Homophobie, Klimawandel und Ökologie, Macht und Ohnmacht, Krieg und Rache, aber auch an der Verbesserung des Kommunikationsflusses zwischen Gruppen, dem Aufbau von Gemeinschaften und neuen Netzwerken. Diese Treffen finden im Geiste einer Tiefen Demokratie statt und werden von Arnold und Amy Mindell mithilfe eines internationalen Teams von ProzessarbeiterInnen und LehrerInnen der Prozessarbeit geleitet.





Worldwork ist auch eine Form der Arbeit mit Gruppendynamiken in kleinen und großen Gruppen und Organisationen, die sich darauf konzentriert, Konfliktsituationen zu transformieren, eine bessere...


Verständigung unter den Menschen und einen größeren Zusammenhalt aufzubauen. Überall dort, wo wir versuchen, eine bessere Gemeinschaft zu schaffen und für die Rechte Anderer Sorge tragen, leisten wir Weltarbeit. Methoden der Prozessarbeit werden in städtischen Debatten (offenen Foren) und bei internationalen Konflikten angewandt. ProzessarbeiterInnen arbeiten mit Wirtschaftsunternehmen und Landesführern, mit Bildungsinstitutionen wie Schulen und mit Organisationen, die eine spirituelle Praxis verfolgen. Worldwork ist auch der Name für die großen internationalen Treffen, die alle drei Jahre an verschiedenen Orten der Welt stattfinden (2014 in Polen, 2017 in Griechenland und 2020 in Kanada). Mehrere Tage lang arbeiten Hunderte von Menschen unterschiedlicher ethnischer und nationaler Herkunft zusammen an globalen Themen wie Rassismus, Sexismus und Homophobie, Klimawandel und Ökologie, Macht und Ohnmacht, Krieg und Rache, aber auch an der Verbesserung des Kommunikationsflusses zwischen Gruppen, dem Aufbau von Gemeinschaften und neuen Netzwerken. Diese Treffen finden im Geiste einer Tiefen Demokratie statt und werden von Arnold und Amy Mindell mithilfe eines internationalen Teams von ProzessarbeiterInnen und LehrerInnen der Prozessarbeit geleitet.





TIEFE DEMOKRATIE

Prozessarbeit ist ein humanistischer, holistischer und transpersonaler Ansatz, dessen philosophisches Konzept vom Taoismus, Schamanismus und den Weisheiten indigener Kulturen inspiriert ist, ...


aber auch von der Psychologie C.G. Jungs, der Quantenphysik und der Kommunikations- und Informationstheorie. Einer der Ansätze der Prozessorientierten Psychologie ist, dass alles, was uns widerfährt, potentiell sinnvoll ist. Probleme stören nicht nur unser Leben, sondern liefern uns auch Informationen. Sie enthalten sogar ihre eigenen Lösungen. Probleme treiben uns in eine bestimmte Richtung. Wenn wir uns für ihre unbekannten und oft ungewollten Aspekte öffnen, ihnen mit Interesse begegnen und ein wenig in die von ihnen angegebene Richtung gehen, können wir ihre Botschaften entdecken. Anstatt uns als Opfer unserer Probleme zu fühlen, können wir sie nutzen, um die Qualität unseres Lebens und unserer Beziehungen zu verbessern und unsere persönliche Entwicklung zu unterstützen. In psychotherapeutischen Sitzungen lernst Du, Deinen Erfahrungen mit Offenheit und Neugierde zu folgen und sie mit Achtsamkeit und Respekt zu vertiefen. So erlangst Du ein tieferes Verständnis Deiner Situation und Deiner Probleme und bekommst Zugang zu den Informationen, die in ihnen enthalten sind. Die TherapeutIn unterstützt Dich auf dem Weg der inneren Entdeckung und folgt Deinem Prozess.





"Eine tiefe Demokratie basiert auf dem Gefühl, dass die Welt uns hilft, unser vollständiges Selbst zu entfalten, und wir der Welt helfen, zu einem Ganzen zu werden."

Arnold Mindell

DER GRUPPENPROZESS

Der Gruppenprozess ist ein Werkzeug der Prozessorientierten Psychologie zur Erforschung verschiedener, vor allem sozialer Themen. Das können Themen sein, die in der Öffentlichkeit, in den...


Medien oder unter Freunden diskutiert werden, aber auch Themen, die Dich persönlich interessieren, aber nicht nur Dich allein betreffen. Viele Menschen fürchten sich davor, kontroverse Themen zu diskutieren, weil sie Angst vor Missverständnissen, Konflikten und starken Emotionen haben. Im Allgemeinen neigen wir dazu, Konflikte zu vermeiden, und dennoch ist die Welt voller Kriege und Konflikte. Gruppenprozesse können uns helfen, mit sehr kontroversen Themen und Weltkonflikten umzugehen. Der beste Weg, Konflikte und Kriege zu verhindern, besteht darin, Konflikte auszutragen - aber bewusst, sagt Arnold Mindell, der Erfinder dieser Methode. Was genau bedeutet das? Während der Arbeit mit verschiedenen Gruppen auf der ganzen Welt bemerkte Mindell, dass die Menschen ihre Meinungen, und vor allem die damit verbundenen Emotionen und Werte oft nicht vollständig zum Ausdruck bringen. Sie hörten anderen Menschen nicht zu und konnten keine anderen Sichtweisen zulassen, weil sie weiterhin damit beschäftigt waren, ihre eigene Meinung zu verteidigen. Mindell unterstützte die Leute darin, alle Meinungen, Gefühle und Stimmen, auch die marginalisierten und nicht populären als Rollen auszudrücken und ermutigte sie, verschiedene Positionen auszuprobieren, um so ein größeres Bewusstsein des Themas und der darin existierenden Rang- und Machtstrukturen zu erlangen. Gruppenprozesse werden im Geiste der Tiefen Demokratie und mithilfe von Fazilitatoren (engl. Facilitator: Erleichterer) durchgeführt. Zu Beginn kann jede Person verschiedene Themen vorschlagen, die sie interessieren. Alle Themen werden aufgeschrieben, ein Thema durch Abstimmung ausgewählt und darüber diskutiert. Während der Diskussion bilden sich oft zwei Parteien, die das jeweilige Thema polarisieren. Die TeilnehmerInnen versuchen, alle damit verbundenen Positionen und Gefühle als Rollen zu verkörpern und auszudrücken. Die TeilnehmerInnen können die Seite wechseln und die Argumente und Werte der anderen Seite ausprobieren. Insbesondere die schwierigen und unangepassten, die merkwürdigen und widersprüchlichen Aspekte führen zu neuen Einsichten und einem besseren Verständnis des Ganzen. Jede Seite hat ihre spezifische Energie und Wahrheit, die die TeilnehmerInnen kennenlernen und bewusster in ihr Leben integrieren können.





Wenn Du mehr über die Prozessorientierte Psychologie erfahren möchtest, findest Du HIER eine interessante Auswahl an Büchern, Filmen und Artikeln.